2015 – Die letzten 365 Tage in 4 Minuten

Das Erste treffen im Januar: Robert Mangelmann, der sonst Firmen zu Social Media berät, gibt uns wertvolle Tipps. Wir gehen hoch motiviert aus der Session und etablieren ein Comms-Team-Treffen und einen Social Media Post Planer.
Wir etablieren wöchentliche Posts für facebook und Twitter, aber manchmal fehlt einfach die Zeit. Wir merken: „Nebenbei“ ist es schwer, tollen Social Media Content zu schaffen und regelmäßig dran zu bleiben.
Unsere ersten Printmaterialien entstehen. Miriam designt wundervolle „Dankeschön Karten“ für unsere Spender.
Wir suchen nach einer guten Kampagne:
Die Idee, seinen Geburtstag spenden zu können reift: Der Geburtstagsheld ist geboren. Doch wie kann man das spannende gestalten? Ein ganzes Wochenende entwerfen wir Prototypen.
Es entsteht die Idee, indische Tiffin Boxes einzubauen.
Ein Interessent ist da, aber er will seine Hochzeitsparty mit Freunden und Kollegen spenden. Da passt der Geburtstagsheld nicht.
Wir machen unseren ersten Social Day: Einen Tag brainstormen, Prototypen bauen und testen mit Kollegen und auf der Straße:Wir gehen auf die Straße, testen unsere Tiffin Box Idee und fragen, wer seinen Geburtstag spenden würde. Daraus lernen wir, die Idee mit dem Geburtstagsheld ist zu eng gefasst: Der Geburtstagsheld wird zum ‪#‎Karmaheld‬.
Mit Farbdrucker und selbstklebendem Papier und Stanzer basteln wir uns die Finger wund. Aber es hat sich gelohnt: Die Aufkleber sind ein riesen Erfolg und jeder will einen haben. Man sieht immer mehr Menschen mit rotem Karmapunkt auf dem Friedberger Markt. Schnell noch den Intagram-Account erstellen, dass muss schließlich festgehalten werden!
Nebenbei wird auch der erste Mal wird Geld nach Indien überwiesen. 100 Schüler in Bihar erhalten damit 1000 Bücher. Das zeigt uns, die Arbeit lohnt sich.
Ein Freund schlägt vor www.karmaheld.de zu registrieren. Und wir fragen uns: Warum haben wir da eigentlich nicht drangedacht?
Am Morgen vor der nächsten Party wird die erste Website (Inklusive zahlreicher Nervenzusammenbrüchen und Tickets beim Support Warum will der DNS-Server uns nicht verstehen?!) erstellt. Am gleichen Morgen kommen auch unsere Flyer an. Puh! Am Abend steht die Seite und die erste Party läuft.
Über Freunde machen wir noch weitere Partys, eine Baby-Party und Geburtstage. #Karmaheld ist gekommen, um zu bleiben.
Joris reist nach Indien: Eine Menge Eindrücke, Geschichte, Fotos und zahllose Berichte vom ihm geben uns endlich Futter für unsere Social Media Auftritte.
Die Adventszeit beginnt: Wir werden gefragt, ob man auch eine Spende zu Weihanchten verschenken kann. Die Idee des Karmahelden-Weihnachtsbaumanhängers ist geboren und geht noch schnell zum 2. Advent in Produktion. Nach einem ersten Fotoshooting mit Weihnachtsbaum startet unsere Facebook-Aktion. Wir verkaufen so viele Anhänger an tolle Menschen, die uns Fotos schicken, wie die Anhänger an ihren Weihnachtsbäumen hängen. Wir sind stolz, dass sich so viele für Be!Fund uns unseren Zweck begeistern können.
Weihnachten! So langsam kommt alles zur Ruhe, Joris ist aus Indien zurück, wir lassen alles Revue passieren und merken: Ganz schön viel geschafft dieses Jahr. Und: nächstes 2016 wird noch toller!
Wir blicken gespannt aufs nächste Jahr: Unser erster eigener Sozialunternehmer, den wir unterstützen können, viele Karma-Aktionen und Schulbücher für Kinder die unternehmerische Fähigkeiten lernen.
DANKE an alle unsere Unterstützer dieses Jahr, unsere Feedback-Geber und Weihnachtsbaumanhänger-Käufer, Karmahelden und Spender.

Stay tuned!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *